Translate

Samstag, 29. Januar 2022

Bild #21 - Man nennt es Kunst

 


Eines der Werke von Otmar Alt zur Verschönerung unseres Städtchens...

(eigentlich sollte hier das Bild eines wirklich schönen Kranichs hinein, 
in Antwort auf Bernhards Blechvogel...aber ich fand das Tor verschlossen vor - )

Freitag, 28. Januar 2022

Samstag, 22. Januar 2022

Bild # 14 - Tages-Licht ;)

 


 Heute 9:45....   Nikon coolpix 4600

 (Wem das jetzt zu weihnachtlich erscheint  - ich habe
 hier dazu ein paar Gedanken geschrieben)


Und ein Nachtrag zu #10:  Habe fertig!

 




 

Freitag, 21. Januar 2022

Bild #13 - Minipilz im Schnee

 


 Nikon D80, AF-S DX Nikkor, Close-up +7 

 Das irgendwie akzeptabel hinzubekommen war wieder reine Glücksache
und mit jeder Menge Verzweiflung verbunden
 (warum musz  ich die Auslösesperre bei jeder Benutzung neu deaktivieren?)
Weder ich noch meine Augen sind in der Lage,
mit einer SLR umzugehen.

Mittwoch, 19. Januar 2022

Bild #11 - Barrys Haus

 


 Nikon coolpix 4600, bearbeitet

Die Strasze meiner Kindheit - hier wohnte damals ein dicker
grau-weiszer Kater, den ich oft gestreichelt habe... lange ist es her!

Montag, 17. Januar 2022

Bild #9 - Stadtbäume. Misteln

 

 Nikon coolpix 4600
 
Eben auf dem Weg zur Radiologie.
(ich starte heute den 2. Versuch, die dringend nötige OP zu bekommen)

Freitag, 14. Januar 2022

Montag, 10. Januar 2022

Bild #2 - Geländer

 

 


Etwas zur Technik
 
Ich bin ja eher eine Knipserin nach dem Motto: 
wenns nix ist, klicke ich es weg...
Die kleine Kamera, eine uralte kompakte Nikon Coolpix 4600,
ist für mich eine Art Sehhilfe geworden, da meine Augen
nicht mehr so mitmachen (deshalb auch oft die Tipfehler in Kommentaren).
Meist sehe ich erst am Bildschirm Details und weiter entfernte Dinge.
Da kommen dann auch regelmäszig all die Mülltonnen und Verkehrsschilder 
zum Vorschein - Fehler, die ich früher nicht gemacht hätte.

Mit digitaler Technik komme ich überhaupt nicht zurecht,
während ich zu Analogzeiten Fotos perfekt durchkompnonierte, 
Filme und Bilder sogar selbst entwickelte.
 
So war es denn für mich  auch kein besonderer Trauerfall,
als meine ältere digitale Canon SLR den Sturz auf den Steinfuszboden
nicht überlebte - ich hab sie eh nur "Frustkiste" genannt.

Jetzt hab ich schon seit längerem eine NIKON D80,
aber auch diese bisher kaum genutzt, da mich diese ganzen Einstellungen
total überfordern und ich werde nie in der Lage sein, 
das Potenzial einer solchen Kamera auszuschöpfen.
Schon allein das Bildzählwerk, welches jedes mal wieder bei 1 beginnt,
nervt mich tierisch und verlangt ständig neue Ordner und Umbenennen.
Aber ich krieg das einfach nicht hin, dasz sie mal weiter zählt...
Naja, für ein Bild am Tag, das ich sofort unbenenne, mag es gehen - 
 
Und so hab ich sie heute mal genommen, um mich daran zu gewöhnen.
Habe stundenlag verzweifelt versucht, 
sie zum Auslösen zu bewegen - irgendwie gab es da heute eine Auslösesperre, 
die definitiv noch nie so eingestellt gewesen war
(das hat Tränen und Verzweiflung gekostet)
und komischerweise kann ich mein eben geknipstes Foto 
auf dem Monitor nicht einmal sehen (das gab es so auch noch nie bisher). 
 
Es sind also alles absolute Blindversuche
und was ich eigentlich abbilden wollte:
einen scharfen Bereich im Vordergrund und dann Verschwimmen...
hab ich so auch nicht geschafft.

Das einzige Objektiv ist ein AF-S DX Nikkor 18-55mm
und dazu nutze ich gelegentlich noch mein Set Makrolinsen.
Mit der Close-up +4 ist auch das heutige Foto entstanden


Fazit. mit meiner Uralt-Praktica IV aus den Fünfzigern
konnte ich perfekt umgehen - gegenüber digitaler Technik
fühle ich mich hilflos und entmündigt!